Hamed Bakayoko, Verteidigungsminister, zum ivorischen Premierminister ernannt

  • Bakayoko, der neue Premierminister, ist ein ehemaliger Radio- und Zeitungsmanager.
  • Bakayoko wurde als möglicher Ersatz für Gon Coulibaly als neuen Präsidentschaftskandidaten der Rulling Party angesehen.
  • Der 55-jährige Bakayoko gilt als Populist und extravaganter Politiker, der dafür bekannt ist, politische Demonstrationen zu organisieren, bei denen Geld verteilt wird.

Der Präsident von Côte d'Ivoire, Alassane Ouattara, ernannt Der Verteidigungsminister des Landes, Hamed Bakayoko, wurde heute nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers Amadou Gon Coulibaly der neue Premierminister des Landes. Der Tod des ehemaligen Premierministers warf die Regierungspartei ins Chaos.

Amadou Gon Coulibaly war ein ivorischer Politiker, der von Januar 2017 bis zu seinem Tod am 9. Juli 2020 Premierminister von Côte d'Ivoire war. Zuvor war er von 2011 bis 2017 Generalsekretär der Präsidentschaft unter Präsident Alassane Ouattara.

Côte d'Ivoire wird voraussichtlich im Oktober Präsidentschaftswahlen abhalten. Ouattara hatte angekündigt, dass er nicht für eine weitere Amtszeit als Präsident kandidieren würde. Bakayoko, der neue Premierminister, ist ein ehemaliger Radio- und Zeitungsmanager und ebenso wie Coulibaly ein langjähriger Freund und Verbündeter des Präsidenten der Elfenbeinküste.

Bakayoko wurde als möglicher Ersatz für Gon Coulibaly als neuen Präsidentschaftskandidaten der Rulling Party angesehen. Am 29. Juli forderte die Regierungspartei Ouattara jedoch offiziell auf, erneut zu kandidieren, und erklärte, er sei die beste Wahl, um die Partei zu vereinen und die Opposition bei den bevorstehenden Wahlen zu schlagen. Analysten sagen voraus, dass es heiß umkämpft sein wird.

Der 55-jährige Bakayoko gilt als Populist und extravaganter Politiker, der dafür bekannt ist, politische Demonstrationen zu organisieren, bei denen Geld verteilt wird. Der neue Ministerpräsident wird jedoch sein Kabinettsportfolio als Verteidigungsminister beibehalten, auch wenn er als neuer Ministerpräsident des Landes fungiert, wie von der Präsidentschaft klargestellt.

Präsident Ouattara hatte Coulibaly als Präsidentschaftskandidaten der Regierungspartei ausgewählt nachdem er angekündigt hatte, dass er nicht für eine dritte Amtszeit als Präsident kandidieren werde.

Die von Ouattara angeführte Kundgebung der Houphouëtisten für Demokratie und Frieden (RHDP) ist seit etwa 10 Jahren an der Macht, nachdem der frühere Präsident des Landes, Laurent Gbagbo, aus der Macht gedrängt wurde, nachdem er sich geweigert hatte, Ouattaras Sieg beim Präsidenten des Landes im November 2010 zu akzeptieren Wahl.

Hamed Bakayoko ist ein ivorischer Politiker, der seit dem 8. Juli 2020 Premierminister von Côte d'Ivoire ist. Bakayoko übernahm vorübergehend das Amt und wurde am 30. Juli 2020 bestätigt.

Der Tod von Coulibaly hat enorme Unsicherheit über die Zukunft der Wahlen in der Elfenbeinküste geschaffen und dürfte die Spannungen innerhalb der RHDP-Partei als Ernennung des neuen Präsidentschaftskandidaten verstärken. Vor seinem Tod war Coulibaly nach zwei Monaten in Frankreich zur medizinischen Untersuchung an die Elfenbeinküste zurückgekehrt.

"Ich bin zurück, um meinen Platz an der Seite des Präsidenten einzunehmen und die Aufgabe der Entwicklung und des Aufbaus unseres Landes fortzusetzen “, sagte der Premierminister, als er am 2. Juli am Flughafen Abidjan ankam.

Als Vater von fünf Kindern und von Beruf Ingenieur genoss Coulibaly dank seiner harten Arbeit und seines starken Charakters einen guten Ruf, was dazu führte, dass er den Spitznamen „der Löwe von Korhogo“, seiner Heimatstadt, erhielt. Der Mann übte einen großen Einfluss unter den traditionellen Führern der Senoufo-Ethikgruppe aus, aus der er stammte.

Kritiker argumentierten jedoch, dass ihm das Charisma fehlte, zukünftiger Präsident zu werden. Zu den zahlreichen Positionen, die er seit Beginn seiner politischen Karriere neben Ouattara im Jahr 1994 innehatte, gehörten die des technischen Beraters, leitenden Beamten, Vize- und Bürgermeisters von Korhogo, des Landwirtschaftsministers und schließlich des Premierministers, bevor er im Amt starb.

Vincent Ferdinand

Nachrichtenberichterstattung ist mein Ding. Meine Sicht auf das, was in unserer Welt geschieht, ist geprägt von meiner Liebe zur Geschichte und davon, wie die Vergangenheit Ereignisse beeinflusst, die sich in der Gegenwart abspielen. Ich lese gerne Politik und schreibe Artikel. Geoffrey C. Ward sagte: "Journalismus ist nur der erste Entwurf der Geschichte." Jeder, der über das schreibt, was heute passiert, schreibt tatsächlich einen kleinen Teil unserer Geschichte.

Hinterlasse einen Kommentar